Was kosten stillgelegte Bergwerke?

historisches BergwerkGerade im Ruhrgebiet ist der größte Teil der Bergwerke und Zechen bereits geschlossen und stillgelegt. Und doch: Die stillgelegten Kohlebergwerke verursachen immer noch enorme Kosten.


Im Ruhrgebiet wurde Kohle aus bis zu 1300 Metern Tiefe gefördert. Neben den Halden, welche die Landschaft nach oben wachsen ließen, verursachten die Bergwerke auch Bodenabsenkungen.  Essen ist  zum Beispiel in den letzten 100 Jahren um 20 Meter abgesunken.

 

In Anbetracht des teilweise niedrigen Grundwasserstandes von etwa 10 Metern, sollte das Ruhrgebiet eigentlich von Sümpfen und kleinen Seen durchsetzt sein.

Der Grund dafür, dass das nicht so ist, ist gleichzeitig auch der Grund für die laufenden Kosten: Die ehemaligen Gruben werden mit Pumpen leergepumpt. Allein im Ruhrgebiet laufen mehr als 150 Pumpen, die jährlich 900 Millionen Kubikmeter Wasser in Rhein und Ruhr pumpen.

Diese so genannten Ewigkeitskosten belaufen sich auf etwa 200 Millionen Euro pro Jahr und eine dauerhafte Finanzierung würde etwa 13 Milliarden Euro kosten.

Quellen

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2009/0303/003_untertage.jsp

Alte Ausgabe der Marler Zeitung, http://www.marler-zeitung.de/