Dreht sich die Erde immer gleich schnell?

Nein. Die Erde dreht sich im Sommer langsamer als im Winter. Die winzige Geschwindigkeitsvariation wird durch die Bäume verursacht. Im Sommer tragen die Bäume Laub und zwar deutlich über dem Boden. Das Gewicht ist also weiter vom Mittelpunkt der Rotation entfernt. Vergleichbar mit eines Eiskunstläuferin, welche bei einer Pirouette die Arme austreckt.


Fallen jetzt die Blätter jetzt im Herbst auf den Boden, so ist wieder mehr Masse in der „Nähe“ der Rotationsachse und die Erde beschleunigt.

Und da es auf der nördlichen Halbkugel viel mehr Bäume mit Laub gibt, als im Süden, wirkt sich das Ganze tatsächlich so aus, als wenn die Eiskunstläuferin oben die Arme an den Körper legt und dadurch ihre Drehungen beschleunigt.

Quellen

http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/cstuecke/32512/index.html